Welche Steckertypen für Elektroautos gibt es?

Elektroautos und Plug-in-Hybridfahrzeuge sind mit unterschiedlichen Steckern ausgestattet. Denn einheitliche Standards gibt es nicht. Die Stecker unterscheiden sich vor allem darin, ob man die Batterie schnell oder langsam aufladen möchte. Zudem gibt es regionalspezifische Unterschiede. Beim Elektroauto-Kauf spielt also der Ladestecker, mit dem das Fahrzeug ausgestattet ist, eine wichtige Rolle. Denn ohne Aufladung unterwegs, wenn sie nicht mit den Steckern öffentlicher Ladestationen kompatibel sind, sind lange Autofahrten nicht möglich.

Typ 1-Stecker:
Stecker vom Typ 1 werden vorwiegend in Fahrzeugmodellen aus dem asiatischen und nordamerikanischen Raum verwendet. Aus diesem Grund gibt es in Europa kaum Ladesäulen dafür. Dieser einphasige Stecker ermöglicht eine Ladeleistung von maximal 7,4 kW. Häufig kommen Sie bei Modellen der Hersteller Chevrolet, Citroen, Nissan, Mitsubishi, Ford Kia, Peugeot, Opel und Toyota vor. Der Typ 1-Stecker erlaubt ein Laden in normaler Geschwindigkeit.

Typ 2-Stecker (Mennekes):
Beim Typ 2-Stecker, der auch Mennekes genannt wird, handelt es sich um einen dreiphasigen Stecker, mit dem eine Ladeleistung von bis zu 22 kW im privaten Raum und bis zu 43 kW an öffentlichen Ladesäulen möglich ist. Da er in Europa weit verbreitet ist, gilt er als Standard-Stecker für Elektrofahrzeuge. Der Typ-2-Stecker stammt aus Deutschland. Die Aufladung erfolgt in einer normalen Geschwindigkeit.

Combo Stecker (CSS):
Der Combined Charging System-Stecker ist eine Ergänzung für den Typ-2-Stecker. Mithilfe von zwei zusätzlichen Leistungskontakten ist eine Schnellaufladung der Fahrzeugbatterie möglich. Dieser Stecker unterstützt DC- und AC-Laden, also das Gleich- und Wechselstromladen. Die Ladeleistung beträgt bis zu 170 kW. Der reale Wert in der Praxis liegt jedoch bei rund 50 kW, da öffentliche Ladesäulen keine höhere Leistung bereitstellen.

CHAdeMO-Stecker:
Der CHAdeMO-Stecker stammt aus Japan und ist ein Schnellladesystem, das eine Ladeleistung von bis zu 100 kW bietet. Die Autohersteller Honda, Kia, Citroen, Nissan, Mitsubishi, Peugeot, Mazda Subaru, Toyota und BD Otomotive bieten bereits Elektrofahrzeuge mit CHAdeMO-Stecker an. In der Praxis ist mit diesem Stecksystem eine Aufladung von 80 Prozent in rund 30 Minuten möglich. Vermutlich wird CHAdeMO in Europa der neue Standard-Stecker für öffentliche Ladestationen werden.

Tesla Supercharger:
Der Sonderstecker von Tesla ist eine modifizierte Version des Typ-2-Steckers, mit dem das Model S innerhalb einer halben Stunde zu 80 Prozent geladen werden kann. Der Tesla Supercharger lädt mit Gleichstrom und besitzt eine Ladeleistung von bis zu 120 kW. Dieser Stecker-Typ ist nur mit Tesla-Modellen kompatibel und für Tesla-Kunden kostenlos.